Abwaschen

Wie wasche ich Briefmarken?

Briefmarken abwaschenBriefmarken ablösenAbwaschen ist in der Philatelie der Fachausdruck für die Arbeit, gestempelte Briefmarken von den Briefstücken zu lösen.
Die Marke ist vorsichtig auszuschneiden, ein eventuelles Kuvertfutter zu entfernen, da dessen Farbe meistens wasserlöslich ist und eine Gefahr für die Verfärbung der Briefmarke beim Abwaschen bedeutet. Gewöhnliche, in Farbe und Papiermasse "wasserfeste", Marken können in einem kalten oder lauwarmen Bad bis zur Selbstloslösung belassen werden. Im allgemeinen kann man die Marken ruhig ins Wasser eintauchen.

Briefstücke, zum Beispiel orange, rot und dunkelblau, können abfärben und die Marken verfärben. Solches Papier legt man nur auf die Wasseroberfläche, die Marken nach oben, und wartet bis die Feuchtigkeit von unten den Gummi - so nennt man den Leim auf den Marken - gelöst hat. Dies geschieht nach etwa zehn Minuten. Innerhalb dieser Zeit haben sich auch die übrigen im Wasser schwimmenden Marken vom Papier gelöst.

Das Papier fischt man nun heraus, gießt das Wasser vorsichtig ab, läßt noch einmal frisches Wasser in die Schüssel und spült die Marken ein paar Minuten lang gründlich durch. Dann erst kann man die Marken zum Trocknen herausnehmen. Es gibt Marken, die einen zähen, schwer löslichen Gummi haben. Sie kann man auch in heißem Wasser abwaschen, doch soll man immer daran denken, daß heißes Wasser den Druckfarben schaden kann.

Hier noch einige Vorsichtsmaßnahmen für seltene, wertvolle und farbempfindliche Marken:

abwaschenBriefmarken abwaschenBevor man das Markenstück in kaltes oder lauwarmes - niemals heißes!! - Wasser taucht, ist es ratsam, im Katalog die Wasserempfindlichkeit der Marke zu überprüfen. Wenn es sich um eine leicht anfällige Farbe (orange, gelb, ...) handelt, verfährt man mit besonderer Vorsicht, indem man das Briefstück mit der Marke nach oben auf ein durchfeuchtetes weißes Löschblatt legt. Nun muß man mit Geduld abwarten bis die Feuchtigkeit durch das Papier des Kuverts dringt und die Klebemasse auflöst. Zeigen sich die ersten Feuchtigkeitsmerkmale an den Zähnen der Marke, stellt man durch vorsichtiges Umbiegen des Papiers, auf dem sie klebt, fest ob die Klebemasse aufgeweicht ist. Grundsätzlich wird die Marke immer mit aller Vorsicht und unter gar keinen Umständen auch nur mit der geringsten Kraftanwendung losgelöst.

Mit diesem Verfahren ist es möglich, auch in der Farbe recht wasserempfindliche Marken unbeschädigt loszulösen. Reste von rückseitig haftendem Klebestoff können unter denselben Vorsichtsmaßnahmen mit einem feinen Haarpinsel langsam, sozusagen schichtweise, abgestrichen werden.

Es gibt ältere Marken, die mit einer im Wasser nicht lösbaren oder besser gesagt nicht löslichen Klebemasse gummiert wurden. Das Säubern dieser Postwertzeichen vom wasserunlöslichen Klebematerial ist dem Fachmann zu überlassen. Unfachmännische Säuberungsversuche führen sehr leicht zu einer Beschädigung und manchmal sogar zur völligen Zerstörung der Marke.